Skip to main content

Kaminholzkorb

Ein Kaminholzkorb ist ein praktisches und schönes Accessoire für Ihr Kaminzimmer. Ein solcher Korb erleichtert den Transport von Brennholz aus dem Garten ins Kaminzimmer und macht neben dem Kamin eine gute Figur.

Die Auswahl an Kaminholzkörben ist sehr vielseitig. Bei uns finden Sie einen Korb für Ihr Kaminholz, der zu dem Stil Ihrer Einrichtung passt. Ob aus Weide, Rattan, Filz oder Metall, vintage oder modern.

Wunderschöne Kaminholzkörbe



Weide-Kaminholzkorb Ø45 cm mit Jute

19,97 €

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Details*Bei Amazon ansehen!*

Kaminholzkörbe: Attraktive Accessoires für knisternde Kamine

Die Beine hochlegen, wohlige Wärme spüren, dem leisen Knistern des Holzes lauschen und verträumt in die züngelnden Flammen blicken: Ein Abend vor dem Kamin kann sehr entspannend sein. Wenn Sie nicht immer wieder raus in die Kälte müssen, um neues Kaminholz zu holen.

Und genau da kommen Kaminholzkörbe ins Spiel. In einem Kaminholzkorb können Sie genug Holz für einen schönen Abend aus dem Garten oder dem Keller in Ihr Kaminzimmer transportieren und obendrein noch nett aufbewahren.

Kaminholzkörbe sollen daher stabil und schön zugleich sein. Schließlich müssen sie beim Transport mehrerer Scheite Brennholz einiges aushalten und danach neben dem Kamin nett anzuschauen sein und sich gut in Ihre Einrichtung einbinden lassen.

Obwohl die Bezeichnung „Korb“ eigentlich auf einen geflochtenen Behälter aus biegsamem Material wie Rattan oder Weide hinweist, ist der Begriff „Kaminholzkorb“ etwas weiter gefasst. Häufig werden unter einem Kaminholzkorb auch Kaminholzbehälter aus Leinen oder Leder verstanden. Manche Produkte werden als Kaminholzkorb bezeichnet, die weder in Form noch in Funktion einem Korb auch nur nahekommen.

Eine Unterscheidung der Varianten ist nicht immer ganz einfach. Abzugrenzen ist der Kaminholzkorb jedoch eindeutig von der Kaminholztasche und der Holzlege/Holzwiege.

Verfügt ein Behälter zum Transport von Brennholz über Henkel, verstehen wir diesen als Kaminholztasche. Meist sind diese aus Filz, Leder, Jute oder Leinen gefertigt.

Holzlegen und Holzwiegen aus Metall werden von einigen Herstellern ebenfalls als Holzkorb bezeichnet. Holzlegen eignen sich jedoch kaum zum Transportieren von Brennholz und sind auch von ihrer Form her meist nicht als Korb zu erkennen.

In der Kategorie Kaminholzkorb führen wir nur Kaminholzbehälter auf, die unserer Meinung nach die Bezeichnung Kaminholzkorb auch wirklich verdient haben. Die Körbe sind entweder aus geflochtenem Material oder ähneln zumindest in ihrer Form dem klassischen Korb.

Denn diese Bauart ist ungemein praktisch. An dem Tragegriff oder den seitlichen Eingriffen können Sie den vollen Behälter einfach und sicher greifen und so auch ein Dutzend Holzscheite auf einmal vom Holzlagerplatz bis ins Wohnzimmer tragen. Beim Staubsaugen räumen Sie den Korb dank der Griffe einfach zur Seite. Einige Modelle sind sogar mit Rollen an der Unterseite ausgestattet, dank derer Sie den Korb noch einfacher zur Seite bewegen können.

Der Holztransport und die Lagerung in einem guten Brennholzkorb verursacht übrigens keinen Dreck, selbst wenn das Holz direkt von draußen kommt und schmutzig oder feucht ist. Kaminholzkörbe aus geflochtenem Material sind innen meist mit Stoff ausgeschlagen. Erdklumpen und Holzspäne landen im Stoff, statt durch das Geflecht auf Ihren Teppich zu rieseln. Bei Filzkörben besteht dieses Problem von vornherein nicht, da durch das geschlossene Material nichts hindurchrieseln kann.

Filz ist außerdem so weich, dass selbst vollbeladene Körbe kaum Kratzer in Parkettböden hinterlassen können. Bei Kaminholzkörben aus Metall sollten Sie vorsichtiger sein und den Korb nicht über kratzempfindle Böden schieben, sondern beim Bewegen immer anheben.

Kaminholzkörbe sind in vielen verschiedenen Designs, Farben und Formen erhältlich. Vom rustikalen Metallkorb in Schwarz über den gemütlichen Weidenkorb in Braun natur bis hin zum angesagten Modell aus Filz in Anthrazit ist für fast jeden Wohnstil etwas dabei. Sie entscheiden, ob der Korb Ihren Kamin kontrastieren oder damit harmonisieren soll, ob ein rundes oder ein eckiges Modell besser passt und ob Sie es lieber modern oder vintage haben.

Mit kleinen Details wie einer schönen Schleife um den Weidenkorb oder einer Stickerei auf dem Filz geben Sie Ihrem Kaminholzkorb einen persönlichen Touch und machen ihn zu einem Unikat. Ein Unikat, das Sie auch im Sommer nicht verstecken müssen, wenn der Ofen aus bleibt. Denn außerhalb der Heizperiode können Sie in Ihrem Kaminholzkorb auch wunderbar Ihre Sticksachen aufbewahren, ihn als Zeitungskorb nutzen, darin Obst vom Obstbaum aus Ihrem Garten sammeln oder, wenn Sie ihn mit einer Folie auslegen, sogar als Pflanzkorb zweckentfremden.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Material

Je nach Material kann der Korb einen völlig unterschiedlichen Eindruck machen. Auch in der Handhabung unterscheiden sich Körbe aus unterschiedlichem Material teilweise enorm.

Körbe aus Filz, Rattan und Weide wirken gemütlich, ruhig, warm und rustikal. Filzkörbe sind in Schnitt und Farbe sehr vielseitig. Manchmal bleiben aber Späne im Filz hängen, sodass Sie einen Filzkorb regelmäßig aussaugen müssen. Dafür ist das Material sehr hitzeunempfindlich. Der Korb kann daher direkt neben dem Ofen oder Kamin stehen.

Aus geflochtenen Körben aus Rattan, Weide oder dem Kunststoff Polyrattan können Erdkrümel und Holzspäne herausrieseln, wenn die Körbe nicht mit einem Innentuch aus Stoff ausgekleidet sind. Achten Sie darauf, dass das Innentuch einfach herausnehmbar und waschbar ist.

In glattem Leder können sich keine Späne verfangen und sie rieseln auch beim Transport nicht heraus. Holzkörbe aus Leder wirken edel und entwickeln mit der Zeit eine schöne Patina. Sie bekommen Charakter, sind aber leider etwas zickig. Kaminholzkörbe aus Leder sollten nicht direkt in der Nähe des Kamins stehen, da Leder bei zu hohen Temperaturen rissig werden kann.

Kaminholzkörbe aus Metall eignen sich aufgrund ihres vergleichsweise hohen Gewichts weniger zum Transport von Brennholz. Sie sind quasi ausschließlich zur Lagerung geeignet. Metallkörbe sollten immer über kleine Füße aus Filz oder Gummi verfügen, da scharfe Kanten des Metalls sonst Ihren Fußboden zerkratzen könnten.

Metall, Eisen und Edelstahl lassen sich in viele Wohnstile integrieren. Dunkles Metall mit leichten Rostspuren passt wunderbar in Vintage-Stile, zu antiken Möbeln oder auch in den Shabby Chic. Glänzendes Metall passt wunderbar zum Industrial-Style.

Wem Recycling und Nachhaltigkeit wichtig sind und etwas Ausgefallenes sucht, wird bei Kaminholzkörben aus Gummi fündig. Jeder Korb ist ein Unikat, das aus alten Autoreifen hergestellt wurde. Diese Modelle sind sehr robust und echte Hingucker.

Geflochten oder nicht

Ob Ihr Kaminholzkorb geflochten sein soll oder nicht, ist eine Frage des Materials. Wenn Sie sich für einen Weidenkorb entscheiden, ist dieser fast immer geflochten. Filz- und Lederkörbe oder aus alten LKW-Reifen gefertigte Modelle sind es hingegen nicht.

Ein geflochtener Korb aus einem Naturmaterial mit einem schönen Flechtmuster ist immer etwas Besonderes. Die Struktur zieht die Blicke auf sich und wirkt gleichzeitig stabil, leicht und luftig. Allerdings kann es bei einem solchen Korb passieren, dass kleine Späne oder Schmutz vom Brennholz durch das Korbgeflecht rieseln. Ein Innentuch ist bei diesen Modellen quasi Pflicht. Es fängt Späne, Staub und Schmutz auf und hält diese im Korb. So bleibt Ihr Fußboden sauber. Außerdem sieht ein mit einem Tuch ausgeschlagener Korb schön aus.

Körbe aus Filz, Leder und Kunststoff benötigen dank ihrer geschlossenen Oberfläche kein Innentuch. Es kann ohnehin nichts herausrieseln. Dafür wirken gerade die Modelle aus alten LKW-Reifen deutlich wuchtiger und schwerer als Körbe aus Weide oder Filz.

Größe

Ein Kaminholzkorb sollte genug Holz für einen schönen Abend am Kamin fassen können, sodass Sie sich nicht zwischendurch aus Ihrem Lieblingssessel erheben müssen, um neues Holz aus der Kälte zu holen.

Zu groß sollte der Korb allerdings auch nicht sein. Ein XXL Kaminholzkorb ist vollbeladen entsprechend schwer. Halbvoll sieht ein großer Korb hingegen etwas verloren und eben zu groß aus.

Tragfähigkeit

Die Tragfähigkeit eines Kaminholzkorbs hängt von dem verwendeten Material und der Verarbeitung ab.

Kaminholzkörbe aus Filz mit verstärkten Griffen haben teilweise eine Tragfähigkeit von bis zu 50 Kilogramm. Einige Modelle aus Rattan werden durch eine Bodenplatte aus verstärkt, sodass sie mehr tragen können als ein herkömmlicher Rattankorb.

Schauen Sie sich am besten die Verarbeitung Ihres neuen Korbes genau an, bevor Sie ihn das erste Mal beladen. Legen Sie nur einige wenige Scheite hinein und heben Sie den Korb an. Steigern Sie die Beladung, sobald Sie Vertrauen in die Tragfähigkeit des Korbes aufgebaut haben.

Rollen, Griffe und Henkel

Zum einfacheren Transport verfügen manche Modelle über Rollen und/oder Griffe und Henkel.

Griffe oder Henkel sind natürlich Pflicht, wenn Sie den Korb Treppen hinauf- oder hinabsteigen müssen. Auch wenn der Weg vom Holzplatz zum Kamin Sie über unebenes Gelände und Rasenflächen führt, kommen Sie an stabilen Griffen oder Henkeln nicht vorbei.

Rollen sind an einem Kaminholzkorb ungemein praktisch, damit Sie oder eine Reinigungskraft den vollbeladenen Korb zum Saubermachen zur Seite rollen können und das schwere Ding nicht zum Bewegen anheben müssen. Achten Sie bei der Auswahl eines Kaminholzkorbs mit Rollen darauf, dass die Rollen möglichst weich und leichtgängig sind, sodass sie keine Kratzer auf hochwertigen Böden hinterlassen. Aus Sicherheitsgründen sollte mindestens eine Rolle über eine Feststellbremse verfügen.

Form

Die Form des Korbes bestimmt nicht nur dessen Optik. Sie hat auch Auswirkungen auf dessen Funktion und Handhabung.

Körbe mit rechteckiger Grundfläche lassen sich in der Regel am besten befüllen. Schließlich sind Holzscheite meist ebenfalls rechteckig. In einen runden Korb müssen Sie diese hochkant hinstellen. Das geht auch, kann aber etwas fummeliger werden.

Farbe

Die verfügbare Farbpalette hängt stark von dem Material des Korbes ab.

Bei geflochtenen Modellen aus Naturmaterial dominieren Farben wie Hell- und Dunkelbraun und Naturtöne. Grau und Weiß sind ebenfalls sehr beliebte Farben. Kaum verfügbar sind hingegen bunte Farbtöne. Mit einem bunt gefärbten oder gemusterten Innentuch lassen sich Akzente setzen.

Körbe aus Polyrattan werden meist in den Farben Braun, Anthrazit und Schwarz angeboten.

Aus alten PKW- und LKW-Reifen hergestellte Holzkörbe sind nahezu ausschließlich im für Reifen typischen Schwarz verfügbar.

Bei Modellen aus Metall dominieren Schwarz und Rostbraun. Kaminholzkörbe aus Edelstahl sind meist silber- bzw. chromfarben und glänzend.

Filz lässt sich nahezu beliebig einfärben. Neben dem typischen Grau ist hier eine Vielzahl an Farben möglich. Viele Hersteller bieten Körbe auch in Grün, Pink, Blau, Rot und Violett an.

Stil

Nicht nur der Korb an sich sollte schön aussehen. Er sollte auch zu dem Rest Ihrer Einrichtung passen und ein harmonisches Bild abgeben oder sich kontrastierend abheben.

Der Stil des Korbes ergibt sich aus dem Zusammenspiel aus Material, Form und Farbe.

Ein schwerer Metallkorb mit leichten Rostspuren oder ein alter Lederkorb mit einer schönen Patina passen perfekt in ein Zimmer im Vintage-Stil.

Ein weißer Weidenkorb mit gepunktetem grauen Innentuch sieht super in einem Landhauszimmer aus. Der gleiche weiße Korb mit blauem Innentuch, auf das kleine weiße Anker und Taue gedruckt sind, ist das I-Tüpfelchen in einem maritim eingerichteten Zimmer.

Zum Shabby Chic passt ein grau gekalkter Rattankorb sehr gut.

Besonders universell und angesagt ist Filz. Einen schönen Filzkorb bringen Sie überall unter. Die große Farbauswahl und das gemütliche, aber gleichzeitig minimalistische Material machen es möglich. Mit einem Aufnäher oder einer Schleife machen Sie den Korb zu einem Unikat.